Müde und traurig

Die letzten Tage war ich im Grunde nur müde und erschöpft. Dazu noch Computer- und Kommunikationsprobleme. Irgendwie kann ich anscheinend nicht deutlich machen, was ich wirklich meine sondern werde sofort missverstanden. Bemängele oder echauffiere ich mich über eine Sache, meint mein Gegenüber sofort, ich würde in die und die Ecke gehören. Ich werde jetzt nicht wieder auf das Thema mit C. einzugehen, weil ich es einfach satt habe, mich dazu zu äußern. Jedenfalls habe ich mich sehr zurück gezogen, nicht nur hier … und ja, ich habe diverse Facebook Freundschaften beendet, nicht nur eine und auch das, aus dem einzigen Grund, weil ich nicht nur noch das C-Dingens in meinem Newsfeed will. Wen es interessiert, ich habe sowohl die „alle Maßnahmen sind toll“, sowie die alles ist „Quatschleute“ gelöscht. Ich selber poste nur sehr wenig bei FB und bin im Grunde nur noch wegen der Rezensionen und der Buch- und Autor!nnenkontakte dort. Wie lange das noch der Fall sein wird, kann ich auch nicht sagen. Nur werde ich diesmal nicht meinen Account voreilig löschen und dann einen neuen aufmachen, weil eben doch noch nicht die Zeit für einen endgültigen Abschied erreicht war. Überhaupt halte ich eine FB Freundschaft nicht für so wichtig, dass es etwas über meine Gefühle der Person gegenüber im richtigen Leben aussagt, wenn ich sie dort lösche.

Also pütschere ich hier so vor mich hin und setze weiterhin auf Physical Distancing, Social Distancing scheint ganz von alleine zu entstehen.

Seit Tagen kreise ich um ein gewaltiges schwarzes Loch und versuche nicht hineinzufallen und darin zu versinken. Wenn ich die Terrasse und den Garten nicht hätte, wäre dies schon geschehen. Ansonsten versuche ich mich mit Kochen und Schreiben über Wasser zu halten.

Karin Braun
Mein Name ist, wie unschwer zu erraten, Karin Braun und ich lebe in Kiel, bin aber meistens eher im Wolkenkukusheim unterwegs, was eben auch zu meinem Beruf führte. Ich bin Autorin und Buchbloggerin. Neben der Literatur interessiere ich mich für Philosophie, Ernährung und tüddel gerne mit Wolle herum

2 Kommentare

  1. Ich hoffe sehr, dass du das Loch nur umkreisen musst und mit jeder Runde ein Stück weiter weg kommst.
    Sag es doch den Menschen einfach, wenn sie dir fehlen. Das ist keine Schwäche. Und sag auch, dass bestimmte Themen mal ganz weit hinten anstehen, für wie lange ist noch unklar.
    Ich halte mich übrigens auch von Veranstaltungen fern und auch zum Töchterchen an die Nordsee fahre ich nicht. Es gefällt mir nicht, aber es ist einfach besser so.
    Von fb halte ich mich auch fern im Moment und gehe vielleicht ganz. Mir geht die Datenkrake mächtig auf den Geist, die Stimmungsmache dort, die aggressiver werdende Sprache, dämliche Werbung und überhaupt das Kreisen in einer Blase. Es entscheidet der Algoríthmus, was ich doch gleich mal sehen will. Ach, nee!
    Ich wünsche dir einen guten Tag heute und vielleicht schreibst du mal wieder eine Hofgeschichte.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.